Suchergebnisse für: Sunlit

Sunlit: Video zu “Startklar”

Sunlit

Sunlit hauen dieser Tage ihr zweites Official HD Video raus und bringen mal wieder den flotten 6-saitigen Akustikdarm zum schwingen. Mit dem Titeltrack des gleichnamigen Albums “Startklar”, der als Video bereits zu kälteren Jahreszeiten abgedreht wurde und seit Anfang des Jahres im Audioformat erhältlich ist, drücken die zwei sympathischen Westerngitarreros Alex & Jürgen wiedermal en point aus, legen aufs Tablett, regen zum nachdenken an und ziehen die Zuhörerschaft in Bild & Ton in ihren Bann. Den Hintergrund des Gesamtszenarios bildete eine alte Wäscherei in Bous. Geschmückt mit diversen versteckten features wie einsekündlich “abstürzende Düsenjäger” (nur bei genauerer Betrachtung erkennbar) und anderen ominösen Effekten machen Sunlit mit einer Mischung aus Witz und Ernsthaftigkeit zur Mitte des Jahres 2012 wiedereinmal klar, sie sind: “startklar”.

Bild: Facebook

Sunlit – Startklar

sunlitcovnew_copy-619x619

Bereits im Oktober letzten Jahres erschien “Startklar”, das jüngste Machwerk von Alex Kreutzer und Jürgen Hubert, die unter dem Namen SUNLIT in Sachen Akustikrock unterwegs sind. Seitdem läuft die Scheibe immer wieder im Auto oder zuhause, wenn man mal Muße zum Zuhören und Nachdenken hat.

“Startklar” kommt mit 6 Songs daher, die an Gehalt aber für 12 ausreichen. Ohne Geschnörkel gehen die beiden Musiker zu Werke und packen Texte mit Tiefgang und eingängige Gitarrenmusik auf eine Scheibe aus Kunststoff, die so gar nicht repräsentiert, was die Songs auf ihr eigentlich darstellen. Alle Songs auf “Startklar” sind deutsch und im Gegensatz zu den Songs vieler berühmter Musiker in ein ansprechendes und der Vielfalt der deutschen Sprache gerecht werdendes  Wortgerüst gekleidet.

Inhaltlich befassen sich die Songs mit verschiedenen Gegebenheiten menschlichen Daseins, die Alex uns im Interview ein bisschen näher erklärt hat. In Sachen Komposition müssen SUNLIT sich nicht verstecken. Wer aber ein pralles Soundgewand und spacige Effektierung erwartet, der wird enttäuscht. Oft einzelne Gitarrenspuren, kaum bis gar kein Bass, nur manchmal gedoppelter Gesang. Man konzentriert sich auf’s Wesentliche und fährt damit gar nicht mal so schlecht.

Als jemand, der für gewöhnlich eher elektro-lastige Musik hört und in Sachen Akustik und deutschen Texten sehr anspruchsvoll ist, konnte ich dem Album dennoch sehr viel abgewinnen. Alex erzählt schöne Geschichten in einer schönen Sprache – wäre da nicht die eher melodisch-rockige Note, könnte man Sunlit daher fast zu den großen deutschen Liedermachern in’s gleiche Regal stellen. Wie gesagt, schnörkellos und geradeaus, mit viel Gefühl und handfesten Wahrheiten transportieren Sunlit Akustikrock auf höchstem Niveau.

Ich persönlich könnte indes aber schon ein bisschen mehr Space und Effektierung à la Bosse und Co vertragen. Von Raumklang und Bass ist noch keiner gestorben. Wäre was für die Wunschliste für’s nächste Album. Aber: Hat mich gepackt und gefesselt – und das für viele Stunden. That’s it.

Sunlit

Sunlit

SUNLIT, das sind 2 Jungs aus dem Saarland mit ihren Gitarren und einer großen Passion für Akustikrock mit Tiefgang. Mehr bedarf es eigentlich auch nicht, um gute Musik zu machen. Wer SUNLIT mal live gesehen hat, hat eine ungefähre Vorstellung davon, was eine gute Performance ausmacht: die Liebe zur Musik, eine lockere Atmosphäre und der Kontakt zu den Fans. Und natürlich die Songs selbst, die, mal deutsch, mal englisch, den Zuschauer zum Mitdenken und Mitsingen anregen.

Rein akustisch und ohne elektrische Augenwischerei und Effektierung zeigen SUNLIT, was man mit einem Instrument und einem Kopf voller Ideen so alles anstellen kann. Am 21.10., also morgen, releasen SUNLIT ihr neues Album “Startklar” im Rahmen eines Charity-Events im DEVIL’S PLACE, zusammen mit TOBIAS REGNER und REBELSOUL. Einige Gedanken zu der Platte hat uns Alex, Sänger der Band, an anderer Stelle schon dagelassen. Lasst euch von SUNLIT überzeugen und demnächst mal auf einem Konzert blicken.

Besucht die Jungs auch mal auf Facebook.

Sunlit – Neues Album “Startklar” am 21.10.

sunlit

SUNLIT, das ist tiefgehender Akustikrock aus dem Saarland, praktiziert von Alex Kreutzer und Jürgen Hubert. Am 21.10., passend zum Gig mit REGNER im Devils Place, erscheint ihr neues Album “Startklar”. Dazu ein paar Worte von Alex.

Hallo Alex. Wann, wo und wieviel – drei Fragen im Bezug auf “Startklar”, die eure Fans sicherlich interessieren werden?

Wir werden (voraussichtlich) unser Album zum 21. Oktober fertig haben und auch auf dem Regner-Gig vorstellen. Das Album wird 10 Euro kosten und darauf werden sieben erstklassige Songs vertreten sein.

“Startklar” wäre euer zweiter Longplayer nach “Am Ende wird alles gut…”. Was erwartet den Hörer?

Es ist ein sehr gedankenreiches Album, authentisch und tiefgründig. Es bezieht sich grob gesagt einfach auf das Leben, so wie es passiert. Es soll zum Nachdenken anregen und textlich den Nagel auf den Kopf treffen. Von Psychologie über Sozialkritisches bis hin zu zwischenmenschlichen Interaktionen und Missverständnissen ist alles vertreten. Außerdem hat es im Vergleich zum alten Album einen etwas hoffnungsvolleren “Touch”…

Die Leute sollen zum nachdenken angeregt werden und sich auf Dinge besinnen, die jeder für sich interpretieren kann. Ich selbst schreibe über meine Erlebnisse, aber lasse raum für Eigenes.  Im prinzip soll jeder für sich bestimmen, was er essentiell für sich herausnehmen und verwenden kann.

Kannst du uns kurz was zu den Songs auf “Startklar” sagen?

Also “Tunnelblicke” handelt von unserer Scheuklappengesellschaft, die durch den Individualismus ausgelöste Scheinheiligkeit, bei der der Einzelne nicht mehr um sich herum mitbekommt, was eigentlich wirklich los ist. Ein Konstrukt von Wirklichkeit, was nicht unbedingt Realität ist. Zum Tunnelblick gelangt man dadurch, dass viele eher in Schubladen schieben, ohne einen genaueren Blick dafür zu bekommen

Keine Schande” handelt mehr oder weniger von der Tatsache, dass es Momente im Leben gibt, die uns an den Rand treiben und man gerne mal die Fassung verliert. Dabei ist es einfach “keine Schande”, mal Emotionen zu zeigen, eher im Gegenteil: Es ist ehrlich, dazu zu stehen. Wichtig ist halt nur, sein Ziel zu fokussieren und “beharrlich” zu bleiben. Solche Momente lösen eigene Konflikte aus und sind nicht immer abänderbar. Jedoch sind Ups & Downs dazu da, aufzustehen und weiterzumachen.

Leben lebt sich so” zeichnet ein Bild von teilweise hilflosen Menschen, die ihr Päckchen zu tragen haben, doch jeder Einzelne von uns trägt sein Päckchen, egal wie schwer es ist. Wenn man seinen Blickwinkel verschiebt, kann Manches nicht mehr ganz so hart erscheinen. Leben lebt sich eben so. Für jeden anders, aber auf seine Art und Weise “hart oder leicht”. “Leben lebt sich so” ist eine Art “Dissonanz”, also eine gebräuchliche Form von Verharmlosung oder mehr oder weniger ein Satz, um seinen Gefühlszustand zu reduzieren. Wie z.B. “Rauchen ist entspannend” (obwohl rauchen krebserregend ist, tun es manche trotzdem). Ich hoffe, du weißt, was ich damit meine. Setzt also klar dort an, wo manche eher sagen würden “Life is a bitch”.

Startklar” macht dies ebenso deutlich: “Es macht mich stark, egal wie hart es mich auch manchmal treffen mag, egal was kommt – auch im nächsten Jahr – ich bin startklar”. Menschen kapieren erst, wenn sie unten waren, dass oben das ist, was sie unten haben! Der blick zurück ist manchmal echt gefährlich. Am Start zu stehen bedeutet also quasi nur, nach vorn zu gehen.

Dreckiges Papier” – rational erklären kann man nicht alles! Kategorisierungsversuche gleichen einem Buch aus dreckigem Papier. Etiketten verteilen ist einfach, aber kennenlernen für den ein oder anderen schwierig. Oberflächlichkeiten und Kleinigkeiten auf denen Menschen rumreiten, anstatt zu fragen wer wir sind. Was ist daran schlimm erstmal nachzufragen??

Schattenspringer” greift das Thema über den eigenen Schatten zu springen wieder auf und verbildlicht bzw. verpackt das ganze in die Lyrik dieses Songs. Vieles wäre einfacher , wenn man manchmal über seinen eigenen Schatten springen könnte und seinen inneren Schweinehund austrickst. Die Situation, die ich dort aufgreife, ist eigentlich die, dass man in Stressituationen oft zu starrköpfig und eigensinnig agiert. Wäre man ein Schattenspringer, könnte das Problem schneller gelöst werden.

Zusammengefasst

  • Sunlit – “Startklar”
  • Release: 21.10.2011, Devils Place Eventhouse
  • Songs: 7
  • Preis: 10 Euro

20. / 21. Oktober 2011 Regner, Sunlit & Rebelsoul @ Devils Place Eventhouse

309051_282664481743647_151782068165223_1199903_1245377336_n

Am 20. und 21. Oktober erwartet euch im Devils Place ein besonderes Event. Akustik vom Feinsten an beiden Abenden. Stargast ist DSDS-Gewinner Tobias Regner, der an beiden Abenden für euch die Gitarre auspackt. Begleitet wird er Donnerstags von Bronson Norris und Tobias Rößler (DSDS-Finalist aus Saarwellingen), Freitags von Sunlit und Rebelsoul.

Anpfiff ist 19 Uhr, kosten wird der Spaß 10 Euro im VVK, 12 Euro an der AK, sofern noch Restkarten vorhanden sind, denn die Karten sind auf 100 Stück limitiert. Der Erlös aus dem Ticketverkauf geht an die Aktion “Rocker mit Herz“. Karten gibts im Devils Place oder bei den Bands sowie per Mail an: Tickets-Regner@email.de

Kleiner Vorgeschmack gefällig?

Regner – Ein allerletztes Mal

Bronson Norris – Stay

Tobias Rößler – Gib nicht auf

Sunlit – Keine Schande

Rebelsoul – A Reason to live

Event auf Facebook

Kreutzer: Video zu “Geh weiter”

kreutzer

Alex Kreutzer von SUNLIT haut dieser Tage ein Video seines Solo-Projektes zum Song “Geh weiter” raus. Anbei ein paar Worte von ihm selbst zum Stück:

So liebe Freunde der handgemachten Musik: ich darf euch hiermit stolz meine erste Singleauskopplung “Geh weiter” als HD Video präsentieren! Text und Musik liegen mir sehr am Herzen, weil ich selbst über etwas schreibe, was mich selbst betrifft: MS! Trotzallem möchte ich von euch kein Mitleid, sondern einfach nur 3.04 min eurer Zeit. Ehrlicher und authentischer kann Musik doch nicht sein, wenn ich von mir selbst berichte, oder? Hört es euch an, seht es euch an. Ich schenke euch dieses Lied! Für mich einfach mein Sprachrohr, meine Message, mein Leben, eine Botschaft an jene die es betrifft. Interpretationen sind offen – gerne könnt ihr euch daraus ein Stück heraus nehmen – dafür ist es gedacht! Dies ist mein Geschenk an euch!

Mir geht es in erster Linie nicht um “fame” sondern lediglich etwas Aufmerksamkeit, Verständnis. Es wird viel zu wenig in den Medien darüber berichtet meiner Meinung nach, obwohl es viele betrifft. Dieser Song soll an jene gerichtet sein, die hier und da kapitulieren, ihnen Mut machen, auch, wenn ihnen das ständige “Wiederaufstehen” schwer fällt. Irgendwann sind sie vielleicht völlig entkräftet, weil die Krankheit nunmal mit Ups & downs verbunden ist. Viele verstehen es zwar, immer und immer wieder eins “vor die Fresse” zu bekommen (entschuldige meine unverblümte Ausdrucksweise) und fighten dagegen, sind aber irgendwann desillusioniert, weil die “Krankheit der tausend Gesichter” immer wieder völlig unkalkulierbar zuschlägt.

Dafür soll dieser Song dienen. Nicht unterkriegen lassen, weitermachen, weiterfighten, “weitergehen“. Synonym zu geh weiter steht eben dieser unabstellbare Wille weiter zu machen! DMSG (Deutscher Multiple Sklerose Verband), Amsel e.V habe ich kontaktiert. ebenso habe ich bei Facebook eine Gruppe gegründet, die etwas Zulauf benötigt “Musik gegen MS“.

Es gibt unterschiedliche Verläufe bei MS, von daher muss eine MS Diagnose nicht zwangläufig im Rollstuhl enden. “Der Kopf und die Psyche ist die Zentrale – und steuert für mich auch in gewisser Weise das was unten passiert”. Musik kann hierzu einen immensen Beitrag liefern. Also “keep ya head up high und fight a good fight”!

Ich würde mich freuen, wenn ich mit dem Song die Menschen erreiche, die vielleicht auch (dies möchte ich nicht pauschalisieren) der Krankheit willenlos verfallen sind und aufgeben. Hinfallen und aufstehen lautet die Devise! Niemals aufgeben! Nicht die Krankheit über das Leben bestimmen lassen, sondern das Leben über die Krankheit stellen und mit ihr leben. Dafür sollte das Umfeld auch etwas Verständnis aufbringen können, auch wenn man vielen nicht ansieht was los ist. Ja, ich finde MS oder auch andere Autoimmunerkrankungen haben etwas mehr Aufmerksamkeit verdient. Aufklärung und Offenheit in Bezug darauf kann eventuell die Gesellschaft dafür sensibilisieren und ein Miteinander in jeglichen Ebenen ermöglichen. Keine Berührungsängste, keine Vorurteile, keine “Stempel”. Ich könnte noch tausende Worte hierfür aufbringen, jedoch weiss ich, dass sie niemals ausreichen werden. Vielleicht wird dieser Song zum Selbstläufer – Interpretationen sind möglich. Wünschenwert wäre es.

Ihr könnt mir nur einen riesen Gefallen tun: Liked und teilt das Video, damit es jene erreicht, denen es helfen soll. Im Voraus besten Dank! Yours Alex

Editors Choice – unsere Saarlandcharts

Wir haben uns mal zusammengesetzt und nen Abriss über unsere derzeitigen, bzw. unsere All-Time Favoriten saarländischer Bands und Künstler zusammengestellt. Reihenfolge spielt dabei keine Rolle, die Songs wurden nicht gewertet. Einige der Songs wurden mehrfach genannt, stehen aber jetzt nur einmal drin.

  • In The Event Of Fire – My Pompeii
  • Ivory Night – New Asylum
  • Nemesis – When Gods Are Calling
  • Autumnight – Beneath The Blindfold
  • Bitter Atonement – Retorture
  • Hardcut – Inside of me (von Bad Trip)
  • Hardcut – Broken Core
  • Sunlit – Keine Schande
  • Autumnight – Error 404
  • Celesta – Leave
  • Powerwolf – We drink your Blood
  • Messenger – See you in Hell
  • Black Blossom – Immortal
  • North From Here – Demonic Token
  • Une – Obey
  • Samarah – Not for You
  • VOTJ – Infinity
  • Tricksters Day – Love is not enough
  • Celesta – Puppets
  • Under Pressure – Trust your Heart
Und ihr? Was sind eure Favoriten? Nehmt an unserer Umfrage auf Facebook teil :)

Gewinne 2×2 Karten für die Akustik-Charity mit Tobias Regner im Devils Place

311799_284568308219931_151782068165223_1208124_174034277_n

Der Rock e.V. Saarbrücken und die Initiative Rocker mit Herz haben uns 2×2 Karten für die beiden Akustik-Charity Gigs von Tobias Regner am 20. und 21. Oktober 2011 zur Verfügung gestellt, die wir jetzt an euch verlosen wollen. Wir haben jeweils 2 Karten für die beiden Tage im Wert von 10 Euro pro Karte für euch.

Noch einmal was zum Programm:

  • Donnerstag, 20.10.2011 – Tobias Regner (DSDS-Gewinner), Tobias Rößler (DSDS-Kandidat aus Saarwellingen), Bronson Norris (Pop/Punk/Alternative aus Saarbrücken)
  • Freitag, 21.10.2011 – Tobias Regner, Sunlit (Akustikrock aus dem Saarland), Rebelsoul (Rock aus dem Saarland)
  • Location: Devils Place Eventhouse, Am Kieselhumes 1b, Saarbrücken
  • Preis: 10 Euro VVK / 12 Euro AK (für 4 von euch dann eben umsonst)
  • Einlass: 19 Uhr
  • Beginn: etwa 20 Uhr

Wie gewinne ich?

Um die Karten zu gewinnen, füllt einfach folgendes Formular aus und wählt das Datum, an dem ihr hinwollt. Die Tageskarten werden im Paket verlost, sucht euch also schon jemanden, den ihr mitnehmen würdet. Die Gewinner werden am kommenden Mittwoch, 12.10.2011, ausgelost. Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Mitglieder des Rock e.V. und Mitarbeiter von iamhavoc.de. Viel Glück. Eure E-Mail Adresse wird natürlich vertraulich behandelt.

GEWINNSPIEL BEENDET!

Goldener Scheinwerfer 2011 – Running Order & Wildcard-Contest

schein

Auf der Pressevorstellung vom Scheinwerfer in Riegelsberg wurde ausgelost, welche der am Scheinwerfer teilnehmenden Bands an welchem Abend spielen dürfen. Die eigentliche Running Order wird am jeweiligen Spieltag ausgelost.

Freitag, 18.11.

  • DSL
  • Everyday Circus
  • Mango-Maracuja
  • Mindfear
  • Nemesis
  • Resistance Of Yield
  • Surrender The Crown

Samstag, 19.11.

  • Ampersphere
  • Bitter Atonement
  • Glazed Finish
  • Harmonic Heyday
  • Samarah
  • The Plot That Killed Kennedy
  • Traffic Noise

Die beiden noch offenen Startplätze werden am 05. und 12.11. im Devils Place per Publikumsvoting vergeben. Folgende Bands treten an den beiden Abenden “gegeneinander” an:

Samstag, 05.11.

  • Siren’s Legacy
  • Trust me I lie
  • Joker´s Drive
  • Thougtcrime
  • Von Herzzen

Samstag, 12.11.

  • Sunlit
  • Unchained
  • Bermudadreieck
  • Dirty Roadtrip
  • Straight

Los geht’s jeweils um 20 Uhr, der Eintrittspreis beträgt 5 Euro. Jeder Gast bekommt einen Stimmzettel und muss zwei Stimmen abgeben. Damit sollte ausreichend Fairness gewährleistet sein, sodass keine Band gewinnt, nur weil sie die meisten Fans dabei hat. Es ist nach wie vor möglich, dass sich eine der Bands direkt als Nachrücker qualifiziert, sollte eine der bereits für das Hauptevent ausgelosten Bands ausfallen oder absagen. Da an jedem Abend 5 Bands spielen, bekommt jede Band 30 Minuten Spielzeit. Die Running Order wird auch auf den Wildcard-Contests am Spielabend unter den Bands ausgelost.

Godslave auf dem Bundesvision Songcontest!!!!!!!!1111einself

Bundesvision-Song-Contest-2011-steigt-in-Koeln

So. Jetzt hab ich euch. Die erstaunten Gesichter hätte ich gerne gesehn :) Leider war das nur ausgeklügelte Guerilla-Taktik, um euch hierher zu locken. Heute bilden wir im Artikel-Titel nämlich mal keinen IST-, sondern einen SOLL-Zustand ab. Und zwar sollte eigentlich Godslave auf dem BuViSoCo spielen. Oder meinetwegen irgendeine andere Band, deren Verbindung zum Saarland aus mehr besteht, als die dort verbrachte Jugend eines der Mitglieder. So jedenfalls sehe ich das. Eine andere Position nehmen zumindest die Leute ein, die Pierre Ferdinand et les Charmeurs als Vertreter des Saarlandes nach Köln schicken.

Louis Bonheur (Saxophon) hieß früher einmal “Louis Malheur”, was leider wenig schmeichelhaft klang und ihn zu seinem Künstlernamen veranlasste. Bonheur hat wie Pierre deutsche Vorfahren. Und so verbrachte er seine Jugend im Saarland, wo er sich als “Saar-Louis” einen Namen in der Musikszene erspielte. Heute hat er Gerüchten zu Folge mehr als 20 Saxophone in seinem Pariser Loft – eines angeblich aus purem Gold.

Vor etwa 2 Wochen trat bereits diese Facebook-Seite auf den Plan. Die “Macher” fordern ebenfalls eine echte saarländische Band als Vertreter des Saarlandes in Köln. Bislang eine recht schwache Resonanz. Was mich zu dem Schluss führt, dass entweder der BuViSoCo völlig unwichtig ist und von kaum einem Saarländer überhaupt beachtet, geschweige denn angeschaut wird – oder, dass es den Saarländern völlig egal ist, wer für sie dort antritt ;) Bild dir deine Meinung!

Als französischste Band Deutschlands ist es uns eine Ehre das französischste Bundesland zu vertreten: La Sarre – das Saarland!

Nix für ungut, liebe Franzosen. Ihr macht bestimmt ne super Mucke! Aber das können wir auch.

Der Bundesvision Songcontest

Als Konkurrenzveranstaltung zum Eurovision Song Contest ins Leben gerufen, geht es um die Förderung der deutschsprachigen Musik, daher auch die Teilnahmebedingung, dass mindestens 50 Prozent des Textes deutsch sein muss.

Na gut. 50% des Textes von EINEM Song muss deutsch sein. Das ist eine Vorgabe, die leider Godslave erstmal ausschließt – nehme ich mal an. Prinzipiell kann man ja schnell noch ein Liedchen zusammenzimmern ;) Nichts desto trotz hätten wir Bandmaterial, das dieses Kriterium erfüllen kann. Man nehme zum Beispiel:

Jetzt mal nur Bands, die per se deutsche Texte haben. Eine Reihe anderer müsste erst nen Song auf Deutsch zusammenzimmern, um zugelassen zu werden. In meiner Wunschwelt wären das zum Beispiel folgende Bands, die zudem noch bedingt TV- oder Radiotauglich wären:

Bevor sich jetzt einer vernachlässigt fühlt: Ich habe mal schnell aus dem Kopf raus aufgelistet, was ICH als tauglich empfinden würde. Ich erhebe da keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder das Treffen eures Geschmackes. Es gibt sicher noch viel mehr Bands, die sich gut auf dem BuViSoC machen würden. Was ich nur aufzeigen wollte ist, dass wir eigentlich keine Franzosen brauchen, um uns vertreten zu lassen.

Leider weiß ich (noch) nicht viel über die Auswahl- und Bewerbungsmethoden für den Contest und noch viel weniger darüber, ob sich überhaupt eine saarländische Band dort beworben hat. Sofern man sich denn bewerben kann. Jedenfalls fühlt es sich nicht gut an, in einem kulturell starken Bundesland zu leben, das von Fremden auf einem Wettbewerb zur Förderung der deutschsprachigen Musik vertreten wird. Wie seht ihr das? Wen hättet ihr gerne in Köln gesehen?

Devils Place Open Stage

Devils Place Logo 1

Am vergangenen Mittwoch, 22.06., dem eigentlichen Termin für den Vorentscheid fürs Feuerfänger Festival, war im Devils Place Open Stage, Open Mic, Open Schwenker, Open alles. Ziemlich coole Aktion. Freier Eintritt, freier Zugang zur Bühne, alle Getränke nur 1,50 Euro.

Das ein oder andere bekannte Gesicht hat man dann auch dort getroffen. Neben den üblichen Verdächtigen vom Devils Place haben sich auch Alex von Sunlit, Dom von Black Blossom, Rubina von Nemesis, Manni von Celesta und andere lokale Musiker eingefunden um sich ein bisschen auszutoben.

Mal drin, mal draußen, mal parallel, mal nicht, wurde auf akustischen und verzerrten Gitarren bekannte Songs noch bekannterer Rock- und Metalbands geballert. Immer wieder haben sich kleine oder auch größere Grüppchen zum spontanen Singsang eingefunden. Es wurde gut gesoffen, viel musiziert und geschwenkt. Im Allgemeinen muss man darüber nicht viele Worte verlieren. Es war ein rundum runder Abend, sehr gesellig, feuchtfröhlich und höchstmusikalisch, wie ich ich ihn mir durchaus alle paar Monate mal vorstellen könnte :) Super!

Gegen den Strom – Das Akustikfestival

15.-16.04.2011-Gegen-den-Strom

Entschuldigt bitte die Verspätung, hatte viel zu arbeiten diese Woche. Also kommen wir ohne viel Gefasel zu Tag 1, verfasst von Saskia Tillmanns.

Freitag, 15.04.2011

Soso, ein Heavy-Metal-Lokalband-Akustik-Festival auf nem Schiff auf der Saar. Es war offengestanden nicht die Erwartung, etwas musikalisch Hochwertiges geboten zu bekommen, die mich diese illustre Veranstaltung am Feitag, dem Fünfzehnten aufsuchen ließ. Vielmehr hatte mich schlicht das ungewöhnliche Setting – das Theaterschiff „Maria Helena“ – neugierig gemacht, während ich mit aufs Boot verlegtem Garagensound und verstörendem Geschaukel rechnete. Nun, meine Erwartung wurde bitter enttäuscht.

Was den Besuchern hier am vergangenen Wochenende in Saarbrücken geboten wurde, konnte sich hören, sehen und wasserverstärkt mitwippen lassen. Der Abend demonstrierte nicht nur, dass die hiesige Lokalszene mit mehr als vorzeigbaren Bands aufwartet, sondern diese auch mit beachtlichem Improvisationstalent und musikalischem Können den besonderen Anforderungen der Veranstaltung gerecht wurden. Und schließlich trug auch die rhythmisch schaukelnde Location mit Heizstrahlerbeleuchtung wesentlich zum Erfolg der Veranstaltung bei.

Weiterlesen

Gegen den Strom – das Akustikfestival

15. / 16.04.2011 Gegen den Strom

Im Frühjahr erwartet alle Musikliebhaber, die gelangweilt sind vom x-ten gewöhnlichen Rockkonzert, ein Musikevent der ganz besonderen Art: am 15ten und 16ten April präsentieren euch %Feuerfänger Music% und das Saarbrücker Theaterschiff “Maria Helena” ein zweitägiges Akustikfestival mit insgesamt 10 Bands in einzigartigem Ambiente.

Ob Rock, Alternative, Metal oder Folk, junge Musiker aus der Region sowie Gäste aus anderen Bundesländern zeigen was sie wirklich draufhaben und dass man auch ohne verstärkte Gitarren und wummernde Bässe ordentlich rocken kann. Denn Lautstärke ist nicht alles ist und anders sein lautet die Devise – in drei Worten:

Unter diesem Motto interpretieren die Gruppen ihre eigenen Stücke oder den ein oder anderen Klassiker in akustischem Gewand neu und unterstützen damit gleichzeitig noch einen guten Zweck: Teile der Einnahmen werden der Aktion “Rocker mit Herz” zugunsten der Kindernothilfe Saar gespendet.

Es spielen auf:

  • Autumnight
  • Cheeno
  • Resomus
  • Heralder
  • Celesta
  • Sunlit
  • Remember Twilight
  • Thorny Roses
  • InfiNight

Immer das neuste zum Event findet ihr an folgenden Anlaufstellen:

Myspace: myspace.com/akustikfestival
Veranstaltungsstätte: www.theaterschiff-maria-helena.com
Feuerfänger Music: www.feuerfaenger.net

Event bei wkw

Event bei Facebook

Rocker mit Herz Christmas-Charity 2010

Rocker mit Herz

Dann mal noch was ganz wichtiges, das ihr euch für das Jahresende vormerken sollt müsst. Die Rocker mit Herz Christmas-Charity am 18. Dezember 2010. Es spielen für euch auf:

* Sunlit
* Jacky
* Fringe Area
* AGA
* und Gäste

Allerdings nicht notwendigerweise in dieser Reihenfolge. Es wird also ein punklastiger Abend, eine knappe Woche vor dem beschaulichen Weihnachtswochenende. Die ganze Chose geht wieder zu Gunsten der Rocker mit Herz Aktion. Was das ist erklärt uns der Halunke vom Devils Place:

httpv://www.youtube.com/watch?v=sNWzFQXMYiM

Klar soweit? Gut.

Der Eintritt an diesem Abend wird 6€ betragen und, tada, für einen weiteren Euro gibts ein Los für die stattfindende Tombola. Was es zu gewinnen gibt? Na, Sachen die ihr spendet. Es geht alles an die Rocker mit Herz und die sind voll und ganz auf euch angewiesen. Hier dann also der Aufruf an euch da draußen, liebe Bands, Geschäftsinhaber und sozial veranlagte Privatpersonen:

Spendet was!

Die Einnahmen aus der Tombola und vom Eintrittspreis werden gänzlich an die Rocker mit Herz Aktion ausgeschüttet. Jedes Los, das gekauft wird, hilft also. Und attraktive Preise animieren zum Loskauf. Daher:

Spendet was! Jetzt!

Auch ihr Bands da draußen – signiert eure Longplayer und Shirts und hauts raus, es hilft alles und je mehr Gewinne es gibt, desto mehr Gewinner gibt es. Gut, oder? Letzten Endes gewinnen alle irgendwo.

Des weiteren habe ich mir sagen lassen, dass es an diesem Abend leckersten selbst gemachten Glühwein geben wird. Auch hier geht der gesamte Verkaufserlös an Rocker mit Herz. Wenn ihr also dabei sein wollt euren Mitmenschen was Gutes tun möchtet, dann kommentiert, mailt mir an

blog@iamhavoc.de

oder haut mich oder die Jungs vom Devils Place (Facebook-Link) auf Facebook an. Sagt uns, was ihr Gutes tun wollt. Und haut auch eure Buddies und Bandmates an, alles hilft.

Zu guter Letzt müsst ihr natürlich am 18.12. erscheinen und kräftig einen abfeiern. Und nun, genug der Propaganda, hier noch ein Vorgeschmack auf Sunlit

httpv://www.youtube.com/watch?v=j6PNRlQjgCE

Lassts krachen!